Autorenausbildung

Projektcoaching, Autorenausbildung

Du bist gerade dabei, dein erstes oder zweites Buch zu schreiben. Aber du merkst, dass dir noch irgendwas „fehlt“? Manchmal weißt du nicht so richtig, wie du dieses oder jenes schreiben sollst und wenn du deine fertigen Szenen liest, hast du oft den vagen Verdacht, dass etwas mit deiner Geschichte noch nicht stimmt? Du könntest aber nicht sagen, was es ist und erst recht nicht, wie man es besser machen könnte?
Außerdem weißt du nicht so richtig, wie du deiner Geschichte Struktur geben sollst, wie du sie planen könntest und was du dabei beachten musst?
Vielleicht hast du auch erst vor einiger Zeit mit dem Schreiben begonnen und möchtest jetzt gerne mit großen Schritten voran kommen, anstatt über Jahre hinweg allein an deinem Schreibtisch zu brüten und dich mit Versuch und Irrtum voran zu tasten?
Falls du dich in einer dieser Beschreibungen wiedererkennst, könnte ich dir weiterhelfen. Dazu biete ich folgende Module an, die sich nach Bedarf und Können miteinander kombinieren lassen:

Bevor ihr mir einen Auftrag gebt:

Schickt mir, was ihr schon habt: Euer angefangenes oder halbfertiges Manuskript, evtl. euer Konzept und eine kleine Vita von euch.
Ich werde stichprobenartig in eure Unterlagen hineinlesen und euch dann einen Vorschlag machen, womit wir am besten anfangen und welches Honorar ich dafür nehmen würde. Ihr dürft aber natürlich auch einen Vorschlag machen, welche Leistungen ihr gerne in Anspruch nehmen würdet. Dann überlegen wir gemeinsam und einigen uns auf eine Vorgehensweise.

Zum Kennenlernen können wir auch gerne einmal telefonieren. Ein Kennenlerngespräch von max. 45 Minuten ist kostenlos.

1. Modul: Textcoaching

Bei einem Textcoaching schaue ich mir an, was ihr bereits geschrieben habt. Das muss natürlich nicht alles sein, sondern wir beginnen erst mal klein, vielleicht 20 bis 30 Seiten, oder auch weniger, wie ihr möchtet. Diese schaue ich mir an, markiere in eurem Text alles, was noch verbessert werden sollte und mache detaillierte Anmerkungen dazu. Dabei schaue ich mir euren Stil an, eure Figuren, euren Spannungsaufbau, die Gestaltung der Kulisse und den Fluss eurer Beschreibungen. Zu allen Kritikpunkten, die ich habe, gebe ich euch gezielte Hinweise und Verbesserungsvorschläge – oder schlage euch ggf. auch kleine Übungen vor, mit denen ihr euch fehlende Elemente in eurem Text erarbeiten könnt.

Für ein Textcoaching vereinbaren wir also immer zuerst eine Seitenanzahl. Dazu sage ich euch, wieviel Honorar ich dafür nehme. Im Gegensatz zu einem Detaillektorat umfasst mein Coaching aber immer nur einen Durchgang.
Nach diesem Durchgang könnt ihr euch genug Zeit nehmen, um euer Manuskript anhand der gelernten Dinge zu überarbeiten. Wenn ihr möchtet, könnt ihr danach ein weiteres Coaching mit mir vereinbaren, bei dem ich dann Teile eurer Überarbeitung oder eine andere Stelle anschaue und weitere Hinweise gebe.
Dieser Prozess lässt sich solange wiederholen wie ihr möchtet – oder bis euer Werk eine professionelle Ebene erreicht und man an ein Leseprobenlektorat, an ein komplettes Manuskriptgutachten und vielleicht schon an eine Bewerbung denken kann.

 

2. Modul: Konzeptarbeit

In Kombination mit einem Textcoaching empfehle ich jedem angehenden Autor, sich ein ausführliches Konzept zu erarbeiten. Auf gewisse Weise ist das Typensache, manche Autoren schreiben viel lieber drauf los, anstatt sich lange mit einem Konzept aufzuhalten. Aber andere möchten wiederum ganz genau planen. Ich persönlich gehöre zur letzten Sorte und kann euch gerne darin unterstützen, euer Konzept auszuarbeiten.
Dazu schickt ihr mir alles, was ihr zu eurem Buch bis jetzt entworfen habt. Ich lese es mir durch, stelle euch Fragen dazu, sage euch, wo noch etwas fehlt oder unklar ist. Ich bringe euch dazu, dieses oder jenes deutlicher auszuarbeiten und verrate euch Techniken, wie ihr euren Figuren näher kommen könnt oder wie eine Kulisse in eurem Kopf lebendig werden kann.
Die Arbeit an einem Konzept kann sehr unterschiedlich sein und auch die Seitenlänge variiert stark. Daher kann ich mein Honorar nicht an der Seitenlänge eures Konzeptes bemessen und eine Pauschale ist auch schwer festzulegen. Aus diesem Grund berechne ich für die Konzeptarbeit einen Stundensatz. Ich liste euch aber mit jedem Durchgang, in dem ich euer Konzept bearbeite, meine Stunden auf und ihr könnt „Stopp“ rufen, wenn es euch zuviel wird oder wenn ihr erst mal selbst weiterarbeiten wollt.

 Wenn ihr Interesse an einer Zusammenarbeit habt, schickt mir eine Mail, dann können wir darüber sprechen, welches Angebot ich euch machen kann.