Buchtauschaktion – „Der geheime Name“ gegen eines eurer Lieblingsbücher – Wie ich mich entschieden habe ;-)

So ihr Lieben,

wie ich euch letzte Woche geschrieben habe, liegen bei mir noch fünf Bücher von „Der geheime Name“, die ich gerne gegen eines eurer Lieblingsbücher eintauschen würde. Ich hatte mir ja schon fast gedacht, dass es einige unter euch geben wird, die ihre Lieblingsbücher auf keinen Fall abgeben wollen (was ich vollends verstehen kann ;-)), und genauso kam es dann auch. Aber siehe da, ein paar Leute fanden sich doch, die ihre Lieblingsbücher doppelt haben oder bereit waren, sie tatsächlich zu tauschen.

Bis Mittwoch konntet ihr euch bewerben und inzwischen ist es soweit: Mir ist es mit Ach und Krach gelungen, mich irgendwie zu entscheiden :D Elf Bücher standen zur Auswahl, die ihr mir angeboten habt (teilweise auf Lovelybooks, teilweise auf Facebook) und wie so oft, hatte ich mit der Wahl auch so meine Qual ;-)

Ein paar Bücher sind mir schon mit der Inhaltsbeschreibung sofort ins Auge gesprungen, bei anderen musste ich erstmal ein paar Rezensionen lesen, und letztendlich bin ich alle Leseproben durchgegangen, die ich auf Amazon zu den Büchern finden konnte. Gerade die Leseproben haben dann nochmal alles umgeworfen. Zum Beispiel „Die Stadt der Blinden“ war ein Buch, deren Inhaltsbeschreibung mich sofort angesprochen hat. Daher hatte ich es von Anfang an auf meiner „Das nehme ich bestimmt“-Liste. Aber in der Leseprobe hatte ich dann ziemliche Mühe mit der Geschichte. Ich bin kein großer Fan von Schreibstilexperimenten á la „Ich lasse sämtliche Satzzeichen weg bis hin zum Zeilenwechsel“ und „Meine Protagonisten brauchen keine Namen“. Ich kann mir zwar gut vorstellen, dass beides gut zu der Orientierungslosigkeit und der weißen Blindheit im Buch passt. Aber ich denke, dass es mir trotzdem schwerfallen würde, darüber hinwegzusehen.

So, aber bevor ich euch jetzt zu jedem Buch schreibe, warum es mich nicht ansprechen konnte, verrate ich euch jetzt endlich, welche Bücher ich mir ausgesucht habe und warum :D

1. Die Bücherdiebin von Markus Zusak, angeboten von Koriko (Lovelybooks):

Die Bücherdiebin - Zusak, MarkusEin Buch aus der Sicht des Todes, der die vielen Toten des 2. Weltkrieges abholen muss und dabei einem Mädchen begegnet, das das Talent hat zu überleben und sich mit Hilfe von Büchern und Geschichten über das Elend trösten kann. Diese Geschichte gefiel mir auf den ersten Blick. Die Reaktionen der Rezensenten zeigen, wie begeistert alle von dem Buch sind und auch die Leseprobe gefiel mir sofort.

2. Kinder der Gezeiten von Angela McAllister, angeboten von Wildpony (Lovelybooks):

© Arena 2006Ganz ehrlich, ich weiß nicht warum, aber Titel, in denen das Wort „Kinder“ vorkommt, haben mich schon immer angesprochen. Ich neige auch selbst bei jeder zweiten Titelsuche dazu, einen zu erfinden, in dem das Wort vorkommt. Bis jetzt hat sich keiner dieser Titel bis zum Druck durchgesetzt, aber nächstes Jahr wird es zum ersten Mal ein Buch von mir geben, in dem das Wort „Kinder“ vorkommt, juhuuu! Und da sich in diesem Buch (ebenso wie in „Kinder der Gezeiten“) so etliche menschenähnliche Meereswesen herumtreiben und die Zielgruppe ein ähnliches Alter hat, würde mich „Kinder der Gezeiten“ wirklich interessieren.

Eine Leseprobe habe ich leider nicht gefunden, aber die Beschreibungen der Rezensenten klangen sehr vielversprechend. Eine Freundschaft zwischen einem Meeresmädchen und einem Jungen, die eine sonderbare Verbindung zueinander haben. Und das ganze soll sehr tiefsinnig geschildert sein. Ja, das könnte mir gefallen. Vielleicht lese ich es sogar zusammen mit meiner Tochter, die jetzt 9 ½ ist.

 

3. Ravenwood – die Schule der Nacht von Mia James, angeboten von tinearmbruster_romane (auf Lovelybooks und Facebook):

Ich muss ja zugeben, dass ich die Vampirwelle nicht so richtig mitgemacht habe. Die Biss-Bücher habe ich zwar gerne gelesen, hatte danach aber nicht das Bedürfnis, mir noch möglichst viele andere Vampir-Bücher besorgen zu müssen. Insofern bin ich aber auch noch nicht Vampir-übersättigt und bin mal gespannt auf diesen etwas späten Nachzügler ;-) Die Leseprobe fing jedenfalls schon vielversprechend an und die Rezensenten scheinen die Protagonisten ja sehr zu mögen.

4. Skin Deep von Laura Jarratt, angeboten von Taluzzi (auf Lovelybooks):

Dies war ein Buch, bei dem die Leseprobe den Ausschlag gegeben hat. Auch die Buchbeschreibung war schon interessant, aber so ganz überzeugt war ich noch nicht. Paradoxerweise hat das einen Grund, der genau dem Thema des Buches entspricht. Ich vertrage ziemlich viel und man kann mir als Leser einiges an Grausamkeiten zumuten, aber bei zwei Themen stehen mir mit sofortiger Wirkung die Haare zu Berge, wenn ich nur davon höre: Das eine ist Feuer. Ich hab tierische Angst vor Feuer und der Möglichkeit zu verbrennen. Diese Angst hatte ich schon als kleines Kind, und sie muss quasi angeboren sein. Oder angestorben? Vielleicht bin ich in einem Vorleben ja mal verbrannt. Huahhh!!!

Auf der anderen Seite faszinieren mich auch genau die Themen, vor denen ich mich fürchte, so dass ich einem Feuer-Buch durchaus zugetan sein könnte (immer in der Hoffnung, dass die Protagonisten dem Feuer doch noch entgehen). Aber hier kommen wir zu Thema Nr.2. Was ich nur schwerlich ertragen kann, ist die Schilderung von menschlichen Verstümmelungen, insbesondere Gesichtsentstellungen und Verbrennungen. Je detailierter die Schilderung, desto lieber will ich die Flucht ergreifen (manche Autoren haben es ja drauf, sich in solchen Details zu verlieren. Uhhaaa!). Und jetzt ein ganzes Buch zu dem Thema? Ich war ein bisschen skeptisch. „Komm, spring über deinen Schatten“, dachte ich mir.

Aber als ich dann die Leseprobe gelesen habe, fand ich die beiden Protagonisten sofort sympatisch und den Schreibstil sehr angenehm. Außerdem soll das Buch ja überwiegend eine Liebesgeschichte sein. Also vielleicht eine Gelegenheit, meine kleine Feuer- und Verbrennungsphobie zu therapieren ;-)

5. Hexenfeuer von Isolde Heyn, angeboten von Kerstin Maas (auf Facebook)

Hexenfeuer - Heyne, IsoldeUnd schon wieder das Feuer-Thema, dieses Mal in einem Buch, das schon 1994 erschienen ist und offenbar gern als Schullektüre genommen wird. Man sollte meinen, dass ich von Feuer jetzt endgültig die Nase voll habe. Aber das Hexen-Thema übt eine umso größere Anziehungskraft auf mich aus, so dass mich sämtliche Hexenfeuer noch nie davon abschrecken konnten. Außerdem hoffe ich auch hier auf eine schöne Liebesgeschichte und darauf, dass das Mädchen dem Scheiterhaufen am Ende doch noch entgeht. Bitte, bitte!!! ;-)

So, das waren sie also, die fünf Bücher. Wie gesagt, die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen und ich habe auch tausendmal hin und her überlegt mit den Büchern, die ich jetzt nicht genommen habe. Aber irgendwie musste ich mich ja entscheiden ;-)

Ich hoffe jetzt, dass alle, die mitgemacht haben, ihre Bücher auch wirklich tauschen wollen. Schickt mir doch bitte eine PN mit eurer Adresse. Dann bekommt ihr im Umkehrschluss meine Adresse und wir können uns die Bücher gegenseitig zuschicken.

Ich freue mich jedenfalls, dass tatsächlich einige von euch Lust hatten, bei der Aktion mitzumachen. Abgesehen von den Büchern, die ihr mir zum Tauschen angeboten habt, habt ihr mir auf Lovelybooks ja auch noch so etliche Lieblingsbücher empfohlen. Auch dabei sind einige, die ich wirklich interessant finde und manche, die entweder schon auf meiner Wunschliste standen oder jetzt darauf gewandert sind. Vielen Dank also auch für eure tollen Tipps!

Herzliche Grüße

Eure Daniela

Tauschaktion – „Der geheime Name“ gegen eines eurer Lieblingsbücher <3

Hallo ihr Lieben,

Ostern steht vor der Tür und „Der geheime Name“ ist gerade mal zweieinhalb Monate alt. Aber dafür, dass das Buch noch so ein „Baby“ ist, ist schon ganz schön viel passiert. Es gab eine Blogtour zum Buch und kurz darauf eine Leserunde bei Lovelybooks. Viele nette Leser haben mir Nachrichten geschickt und die Resonanz auf Finas und Moras Geschichte war bislang wirklich toll :-) Tag für Tag freue ich mir Löcher in den Bauch über eure schönen Rezensionen und die funkelnden gelben Sterne, die das Buch bislang einheimsen konnte (zum Beispiel bei Amazon oder Lovelybooks).

Ich finde, das sollte zu Ostern ein bisschen gefeiert werden. Daher habe ich mir eine kleine Aktion überlegt: Ich habe noch 5 Bücher von „Der geheime Name“ in einer kleinen Kiste, aber fast nichts mehr zum Lesen in meinem Regal.

Fünf Bücher zum Tausch

Deshalb suche ich jetzt 5 Leser, die mit mir ein Buch tauschen. Aber nicht irgendein Buch. Ich würde gerne eines eurer Lieblingsbücher lesen, von denen ihr glaubt, dass es mir gefallen könnte.

Weiterlesen