Meine Buchmesse in Frankfurt 2013

Wie in meinem letzten Post schon angekündigt, war ich in diesem Jahr mal wieder in Frankfurt auf der Buchmesse. Auch wenn es jetzt schon wieder droht, ein wenig länger zu werden *hüstel* – den Bericht will ich euch doch nicht vorenthalten :-)

Donnerstag …

… Früh bin ich von Berlin aus mit der Bahn losgedonnert, im Gepäck eine Tasche voller Steine (keine Ahnung, wer die darein gepackt hat) und einen Haufen von Plänen. Nur das Buch für meine Fahrt hatte ich vergessen, was mir zum Glück auf dem Weg zum Bahnhof noch eingefallen ist. Aber dazu später …

Jedenfalls kam ich am Mittag in Frankfurt an und habe dann erstmal meine Steine in meine Unterkunft gebracht. Diese Unterkunft war im übrigen sehr nett, ein privates Zimmer bei einer jungen Frau, nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt und fast direkt am Main. Das Wohnen dort hatte ein bisschen 2er-WG-Feeling, was mir aber ziemlich gut gefiel, da ich so gar nicht der Typ bin, der gerne allein auf einem Hotelzimmer hockt.

Dummerweise habe ich jetzt vergessen, mal den Blick aus meinem Fenster zu fotografieren, denn der war wirklich was Besonderes: Etwas weiter gegenüber ein rundes Bürohaus, komplett aus Glas, wie ein moderner Rapunzelturm – und direkt dahinter das Wasser des Mains. Erinnert mich im nächsten Jahr daran, dass ich meine Kamera wirklich häufiger einsetzen sollte.

Ohne meine Ziegelsteine bin ich dann los auf die Buchmesse und habe erstmal einen gemütlichen Erkundungsgang durch die Hallen gemacht, bevor mein eigentliches Programm anfing.

Erster Programmpunkt: Treffen mit anderen Fantasyautorinnen :-)

Wohin auch immer ich im Internet schaue – seit meinem Debüt vor mehr als eineinhalb Jahren laufen mir ihre Gesichter, Namen und Bücher über den Weg: Meine netten jungen Fantasykolleginnen, die entweder mit mir, schon etwas vor mir, oder kurz nach mir ihre ersten Bücher veröffentlicht haben. Weiterlesen

Zeit …

… ist immer Mangelware. Auch bei mir. Ständig. Und in letzter Zeit besonders ;-)

Viele von euch kennen das bestimmt: Bei der Arbeit ist viel zu tun, alle möglichen Leute wollen alles Mögliche von einem, und das am besten sofort – und auch zu Hause wächst das Chaos schneller als man es beseitigen kann.

Ja, ja. Ist bei mir nicht anders. Die Tatsache, dass ich meine Bücher zu Hause schreibe, macht die Sache nicht besser und der Mai mit all seinen Feiertagen ist sowieso tödlich, wenn man eigentlich gerade sehr viel Arbeit hat. Und dann die Mails … eijeijei! Wer einen Job am Computer hat, der kennt das bestimmt. An manchen Tagen könnte ich nur Mails schreiben, um allen gerecht zu werden. Nette Leser hier, Autorenkollegen da, dazwischen wichtige Verlagskontakte und dann die Orga von diesem und jenem, Lesungen und andere Dinge, die noch in weiter Ferne liegen …

Aber meine Hauptarbeit besteht momentan daraus, den 2. Teil von „Insel der Nyx“ zu schreiben. Das Buch erscheint am 13. Januar 2014, die Vorschau ist inzwischen draußen und mein Abgabetermin für das Manuskript ist Mitte August. Bis dahin ist allerdings noch „ein bisschen was“ zu tun und meine Finger machen tägliche Flugübungen über der Tastatur.

Programmvorschau Insel der Nyx 2

Weiterlesen